Der mbh-Impuls zur neuen Woche

Der mbh-Impuls zur neuen Woche
Der mbh-Impuls zur neuen Woche

Der mbh-Impuls zur neuen Woche hat einen Auslöser aus dem eigenen Erleben.

Wie so häufig in der letzten Zeit habe ich in einem Online-Shop etwas bestellt. Da ich in diesem Shop noch nicht registriert war, stand mir also die Registrierungsprozedur bevor. Gesagt, getan und ran ans Werk. Das war aber gar nicht so einfach, denn die Daten wurden über 4 Seiten verteilt abgefragt. Auf der letzten Seite angekommen, bekam ich zu spüren, dass ich ein Feld auf der ersten Seite nicht gefüllt hatte. Es erschien mir nicht notwendig und war auch kein Pflichtfeld. Der Fehlerhinweis war dann aber sehr klar. Also zurück und kurz ergänzen, was leider nicht möglich war. „Die Registrierung wird abgebrochen, bitte beginnen Sie erneut“.

Zum Glück des Shops gab es diesen Artikel aus keiner anderen Quelle. Sonst wäre hier für mich Ende gewesen. Also 2. Versuch und dann noch ein Dritter, weil ich noch so einen Hinweis kassierte.

Liebe Onlineshop-Gestalter – verkappte Juristen oder Bunte-Bilder-Fetischisten – Usability entsteht für den Benutzer aus der User-Story und nicht aus der 110%tigen Rechtssicherheit oder der besonderen grafischen Gestaltung.

Das Zitat zur rechten Zeit

Wie sollte es auch anders sein, fiel mir dann das Zitat von Albert Einstein wenige Stunden später in die Finger und spiegelt genau meinen Eindruck wider.

Dabei ist mir sehr wohl bekannt, dass das Zitat von Alber Einstein aus einem ganz anderen Zusammenhang stammt.

Albert Einstein bezieht sich bei diesem Zitat in einer Diskussion mit andern Physikern auf die Schlichtheit der Formeln, mit denen gearbeitet werden soll. Sein Hinweis sollte dazu führen, dass Formeln mit einer größtmöglichen Einfachheit gestaltet werden. Die Formeln sollen „verständlich“ und übersichtlich bleiben.

Der Anstoß zum mbh-Impuls zur neuen Woche

Diesen Grundgedanken mache ich mir mal zu eigen. Dies passt gut unsere gesamte Umwelt und vor allem in diverse Unternehmensprozesse. Immer wieder stelle ich fest, dass Prozesse fürchterlich komplex gestaltet sind.

Vor allem heißt es dann immer: „es geht nicht anders“.

Ich behaupte es geht. Zum Teil durch stärkere Standardisierung, zum Teil durch weniger Prüfroutinen, zum Teil durch weniger Beteiligte, sprich mehr Kompetenz beim Einzelnen. Aber auch weitere Möglichkeiten sind häufig gegeben. Man muss dies nur mal denken und dann danach handeln.

Aber nicht einfacher

Auch hier zeigt sich Einstein wieder mal als heller Kopf, denn auch ihm ist bewusst, dass ein zu starke Vereinfachung auch die gewonnene „Qualität“ wieder senkt.

Trauen Sie sich einfach zu denken und zu regeln, aber lassen Sie wirklich wichtige Aspekte nicht außen vor. Was wirklich wichtig ist, sollte im Zusammenspiel mit den Beteiligten erarbeitet werden, denn gemeinsame Lösungen sind bessere Lösungen.

Björn Harder

Unser mbh-Impuls zur neuen Woche: Denken und Handeln Sie „einfach“!

Viel Erfolg mit dieser Herausforderung.

Ihre managementberatung björn harder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.